Wieder konnten wir uns bei einer spannenden Ausschreibung durchsetzen. Und die ausschreibende Organisation hält einen Rekord – zumindest bei uns intern. Es ist der Kunde mit dem längsten Namen: „Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg“. Aber es geht auch kürzer – GHD.

Die Aufgabe der dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) angehörenden GHD ist die Weiterbildung von Professor*innen und Lehrbeauftragten in ganz Baden-Württemberg. In Form von Fortbildungen, Workshops und Beratung sorgt sie dafür, dass Lehrende an den Hochschulen stets am Puls der Zeit und in der Lage sind, den Nachwuchs angemessen zu unterrichten.  

Damit sich diese Mission nicht nur in den Kursen der GHD sondern auch in ihrer Online-Präsenz wiederspiegelt, führten wir im Jahr 2019 einen vollständigen Relaunch durch – und das alles aus einer Hand, von der Konzeption über den Designentwurf hin zur technischen Umsetzung.

Von Karlsruhe flussaufwärts den Rhein entlang bis nach Offenburg gibt es wohl kaum ein Kind, das nicht zum Schulbeginn mit einem Ranzen von PapierFischer ausgestattet wird. Vom klassischen Pferdemotiv bis hin zum roten Rennauto ist das Sortiment reichhaltig und für jeden Schulanfänger etwas dabei.

Doch auch für die Erwachsenen lässt das über 100 Jahre alte Karlsruher Traditionsunternehmen keine Wünsche offen. PapierFischer hat sich mittlerweile auch auf dem Markt für Bürobedarf erfolgreich etabliert und bietet zudem zahlreiche Kurse im Bereich des kreativen Handwerks – also genau unserer Kragenweite.

Wir freuen uns, dass wir die Onlinepräsenz des Unternehmens mit unserer Expertise unterstützen dürfen. Zu unseren Aufgabenbereichen gehören dabei die Betreuung des Onlineshops sowie die kontinuierliche Verbesserung sämtlicher Checkout-Prozesse – damit auch jedes Kind rechtzeitig zum Schulbeginn seinen ersten Schulranzen nach Hause geliefert bekommt.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert lebte in Deutschland einer der brillantesten Köpfe der damaligen Zeit. Die Rede ist von Gottfried Wilhelm Leibniz, der als kluger Vordenker und wichtigster Vertreter der Aufklärung galt. Nach dem Philosophen wurde nicht nur ein Butterkeks – nur echt mit 52 Zähnen – benannt, sondern auch zahlreiche Bildungsinstitutionen.

Darunter ist auch das Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation mit Sitz in Frankfurt am Main. Ganz im Sinne Leibniz’ zählt dort Bildung als Schlüssel zum individuellen Erfolg, stärkt den sozialen Zusammenhalt und fördert den Wohlstand und die wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft.

Auch wir von nova sagen einstimmig: Bildung ist das höchste Gut und freuen uns über die Zusammenarbeit mit einer etablierten Bildungseinrichtung wie dem Leibniz Forschungsverbund Bildungspotenziale. Nach dem Relaunch der Website bildet das Herzstück des neuen Onlineauftritts die intelligente Darstellung der interdisziplinären Forschungsprojekte. Diese sind filterbar und können somit über eine Auswahl verfeinert werden.