Bisher kannten wir Nürtingen nur als Heimatort des deutschen Entertainers Harald Schmidt, der in seiner gleichnamigen Show mit dem einmaligen Schwäbischkurs für Anfänger nicht nur im Publikum für viele Lacher sorgte, sondern auch bei uns vor den Bildschirmen.

Seit einiger Zeit wissen wir jedoch noch mehr über Nürtingen, zum Beispiel, dass aus der Stadt am Neckar exzellente Finanzwirte hervorgehen. Mit dem Masterabschluss in Betriebswirtschaft bietet die private Hochschule Campus of Finance eine solide Basis für den beruflichen Erfolg. Das Institut ist an die Hochschule für Wirtschaft und Umwelt in Nürtingen-Geislingen angegliedert und verspricht als interdisziplinärer Elite-Campus eine internationale Ausrichtung – sozusagen vom Fuße der Schwäbischen Alb hinaus in die Welt.

Wir haben die bestehende Website einmal auf Links gedreht und die Ansprache entsprechend der Zielgruppe – den potenziellen Studierenden – überarbeitet. Zudem haben wir beherzt in den Farbtopf gegriffen und dem dunklen Moosgrün weitere Farbtöne als Akzente gegenübergesetzt und eine aussagekräftige Typografie für einen starken Wiedererkennungswert verwendet. In Kombination mit authentischen Bildern aus Nürtingen wirkt die Website nun freundlich, frisch und aufgeräumt.

Wieder konnten wir uns bei einer spannenden Ausschreibung durchsetzen. Und die ausschreibende Organisation hält einen Rekord – zumindest bei uns intern. Es ist der Kunde mit dem längsten Namen: „Geschäftsstelle der Studienkommission für Hochschuldidaktik an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg“. Aber es geht auch kürzer – GHD.

Die Aufgabe der dem Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst (MWK) angehörenden GHD ist die Weiterbildung von Professor*innen und Lehrbeauftragten in ganz Baden-Württemberg. In Form von Fortbildungen, Workshops und Beratung sorgt sie dafür, dass Lehrende an den Hochschulen stets am Puls der Zeit und in der Lage sind, den Nachwuchs angemessen zu unterrichten.  

Damit sich diese Mission nicht nur in den Kursen der GHD sondern auch in ihrer Online-Präsenz wiederspiegelt, führten wir im Jahr 2019 einen vollständigen Relaunch durch – und das alles aus einer Hand, von der Konzeption über den Designentwurf hin zur technischen Umsetzung.

Im späten 17. und frühen 18. Jahrhundert lebte in Deutschland einer der brillantesten Köpfe der damaligen Zeit. Die Rede ist von Gottfried Wilhelm Leibniz, der als kluger Vordenker und wichtigster Vertreter der Aufklärung galt. Nach dem Philosophen wurde nicht nur ein Butterkeks – nur echt mit 52 Zähnen – benannt, sondern auch zahlreiche Bildungsinstitutionen.

Darunter ist auch das Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation mit Sitz in Frankfurt am Main. Ganz im Sinne Leibniz’ zählt dort Bildung als Schlüssel zum individuellen Erfolg, stärkt den sozialen Zusammenhalt und fördert den Wohlstand und die wirtschaftliche Entwicklung der Gesellschaft.

Auch wir von nova sagen einstimmig: Bildung ist das höchste Gut und freuen uns über die Zusammenarbeit mit einer etablierten Bildungseinrichtung wie dem Leibniz Forschungsverbund Bildungspotenziale. Nach dem Relaunch der Website bildet das Herzstück des neuen Onlineauftritts die intelligente Darstellung der interdisziplinären Forschungsprojekte. Diese sind filterbar und können somit über eine Auswahl verfeinert werden.