Unsicherheit, Unwissenheit, Fake-News und Hoaxes sind in der Corona-Krise vorherrschend. Da haben es echte wissenschaftlich haltbare Informationen schon schwerer. 

Unser Kunde Consileon ist als Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Digitalisierung und Prozessoptimierung auch dem sinnvollen Interpretieren von Zahlen, Daten und Fakten verpflichtet. Und so entstand dort die Idee für einen Corona-Risikorechner. Ein Rechner, der sich auf tagesaktuelle Fakten anerkannter Institutionen stützt. Ein Tool, das basierend auf etablierten wissenschaftlichen Verfahren eine Wahrscheinlichkeit ermitteln kann. Der COVID-o-mat. 

Die kostenlos verfügbare Webanwendung ermittelt beim Treffen von Menschen die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person in der Gruppe mit dem Virus infiziert ist. So zeigt sie, dass Social Distancing und #flattenthecurve mehr als Social Media-Worthülsen sind, nämlich ein sinnvolles gesellschaftserhaltendes Verhalten. 

Dass der Mensch ein schlechter Statistiker ist, ist hinreichend bekannt. Man neigt dazu, die eigene Umgebung wahrzunehmen und von einem kleinen Ausschnitt auf größere Bereiche zu skalieren. „Wenn in meinem Dorf niemand infiziert ist, kann auch die Gefahr in Deutschland nicht groß sein“, so der unterbewusste Trugschluss. Hier können Programme wie der COVID-o-mat helfen: Nachdem man sein Bundesland und die Größe der Gruppe gewählt hat, erhält man prompt den Prozentwert für die Wahrscheinlichkeit, dass mindestens ein Teilnehmer mit Corona infiziert ist. 

Der Rechner ist also ein Appell an die menschliche Vernunft und soll so seinen Beitrag leisten, die Verbreitung des Virus‘ einzudämmen. Wir von nova fanden von der ersten Sekunde an, das ist eine tolle Idee. Und so sind wir auch ein kleines bisschen stolz darauf, wieder einmal unsere Fähigkeiten dafür eingesetzt zu haben, die Dinge ein kleines bisschen besser zu machen. Mit moderner Angular-Technologie und dezentral aus den Homeoffices unser Teammitglieder konnten wir die Consileon bei der Durchführung unterstützen.

Und was glauben Sie? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, wenn Sie in einer Gruppe von nur 5 Personen sind, dass eine Person mit Corona infiziert ist?
Finden Sie es heraus auf www.covid-o-mat.de.

Adrian Hönig im Vortrag zu Suchmaschinenoptimierung bei der IHK Karlsruhe

Alle reden von Digitalisierung, aber was ist damit eigentlich gemeint? Dieser Frage widmete sich erstmals die IHK Karlsruhe beim Kongress Get Digital@IHK, der am 29. März im Haus der Wirtschaft stattfand. In sechs Themenforen wurden den rund 300 Teilnehmern verschiedene Aspekte der Digitalisierung mit konkretem Bezug zu ihren Unternehmen vorgestellt.

nova Geschäftsführer Adrian Hönig, brachte den Kongressteilnehmern in seinem einstündigen Vortrag zum Thema Suchmaschinenoptimierung, wie man seine Website optimal positioniert, welchen Beitrag man als Unternehmen selbst leisten kann und welche Möglichkeiten es aktuell gibt. Im Anschluss hatten die Zuhörer im gut besetzten Saal Baden die Gelegenheit, Fragen zu stellen und bekamen direkte Antwort.

Die Folien des Vortrags und den Live-Mittschnitt finden Sie auf Youtube: Zum Live-Mitschnitt

Was haben Freiburg, San Francisco und Toronto gemeinsam? Auf den ersten Blick nicht viel, doch alle drei Städte sind Austragungsort einer der bedeutendsten Webdevelopement-Konferenzen weltweit, der Smashing Conference. 

Kaum eine andere Branche ist so schnelllebig wie die Digitalbranche. Wenn ein neuer Mitarbeiter zu uns frisch von der Hochschule kommt sind wir oft erstaunt, welche Techniken dort erlernt wurden und welche neuen Methoden wir erst im internen Wissenstransfer vermitteln müssen. Zugegeben, das ist auch verständlich, denn das Web und die damit verbundenen Möglichkeiten ändern sich täglich.

Unser Job ist daher zum großen Teil, immer am Ball zu bleiben, die neuesten Trends als Erste mitzubekommen, diese zu bewerten und dann zu entscheiden, ob das neue große Trendthema etwas für die Webprojekte unserer Kunden sind oder ob das Thema nur eine Luftblase wird. Die Weiterbildung ist daher bei uns im Team ganz alltäglicher selbstverständlicher Bestandteil der Arbeit – oft auch durch Learning-by-Doing, anders geht das gar nicht.

Diese Woche fand die Smashing Conference zweitägig in Freiburg statt und wir sind mit dem kompletten Team vor Ort gewesen, haben zwei Tage nicht an Projekten gearbeitet und viele neue Impulse mitzunehmen. Wie wurde Airbnb so erfolgreich, welche kleinen Veränderungen können die Verkaufszahlen im Online-Shop signifikant erhöhen, wie lässt sich die Qualität der Websites noch im Blick behalten, wenn fast jede Woche ein neues Endgerät auf den Markt kommt? Diese Themen und vieles mehr wurden an den beiden Tagen erörtert, erarbeitet und diskutiert.

Aber wie kommt nun Freiburg in die Liste der beiden Metropolen? Ganz einfach: Vitaly Friedman – Gründer der Smashing Conference ist in Freiburg aufgewachsen und hat sich von dort aus im Rest der Welt einen Namen gemacht. Er ist seiner Stadt aber immer treu geblieben und das bleiben wir auch und freuen uns deshalb auf die Smashing Conference 2019 im badischen Freiburg.